Tipps für Kauf und Pflege von Hanfpalmen

Die Trachycarpus fortunei ist eine der am besten geeignetsten Palmen für die Auspflanzung in das Freiland in Mitteleuropa.
Man kann sie aber auch im Kübel sehr gut halten.

Die Palmen sind sehr frosttolerant.
Aber Vorsicht! Die sehr oft angegebene Temperatur von -17°C überstehen sie nur sehr kurzzeitig und mit einigen Schäden.
Trachycarpus fortunei bekommt erste Frostschäden an den Blättern bereits ab -10°C.
Wurzelschäden treten ab -5°C Bodentemperatur auf.
Deshalb dürfen diese Palmen keinesfalls lange ungeschützt und unbeheizt im Kübel dem Dauerfrost ausgesetzt werden.

Was muss ich beim Kauf beachten?

Das Wichtigste vorweg, der Topf der Palme muss voll durchwurzelt sein, deshalb die Palme im Geschäft ruhig einmal aus dem Topf ziehen.

SONY DSC

Beim Pflanzen oder Umtopfen unbedingt darauf achten, dass keine Wurzeln beschädigt werden.

Die Krone der Palme sollte voll und kräftig sein und nicht nur aus wenigen Fächern bestehen.
Die Blätter müssen ein satt-grünes Blattbild aufweisen

SONY DSC

Das Pflanzsubstrat.

Die Erde sollte wasserdurchlässig sein.

Für die Festigkeit sorgt lehmhaltige Gartenerde.
Dazu mischt man normale Blumenerde, Sand, Kompost oder Waldboden.
Der Ph Wert sollte im leicht sauren Bereich liegen..

Man kann natürlich auch fertige Palmenerde kaufen.Die kostet über 5 Euro,beinhaltet viel Torf und ist eher für kleine Pflanzen geeignet.

Umpflanzen.

Umgepflanzt wird,wenn der Topf gut durchwurzelt ist und die ersten Wurzeln am Topboden sichtbar werden

Es empfiehlt sich nur jeweils die nächst größere Topfgröße zu wählen.Das Wurzelgeflecht wird so stärker und die Pflanze investiert ihre Kraft nicht nur ins Wurzelwachstum um einen übergroßen Topf zu durchwurzeln.

Bewässern.

Das Substrat sollte nicht nass und auch nicht zu trocken sein, im Winter eher trockener. Im Sommer verträgt die Palme reichliche Wassergaben.

Bei großer Hitze mag die Palme auch einmal eine Dusche aus dem Gartenschlauch.

Das Gießwasser sollte abgestanden und temperiert sein. Am besten mit Regenwasser gießen,damit der ph-Wert durch das kalkhaltige Wasser nicht in den alkalischen Bereich geht.

Düngen:

Ausgepflanzte Trachys benötigen eigentlich keinen Dünger.

Es gibt spezielle Palmendünger, welche aber recht teuer sind. Ein normaler mineralischer Dünger mit der Zusammensetzung 15+5+15(+4) genügt aber vollends.
Diesen Dünger gibt man Kübelpflanzen in schwacher Dosierung alle 2 Wochen.
Im Freiland sollte man höchstens 2 mal in der Saison düngen.

Standort.

Im Sommer möglichst im Freien. Nach dem Winter bitte vorsichtig an die Sonne gewöhnen,sonst könnten die Blätter verbrennen.

Überwinterung möglichst ebenfalls im Freien, nur bei Frost auch am Tage, sollte man sie hereinholen und bei möglichst niedriger Temperatur halten.

Auspflanzen,

sollte man die Palmen idealerweise mit einer Stammhöhe von 50 bis 60cm, kleiner oder größer geht natürlich ebenfalls.

Wenn Sie in einer wintermilden Region Deutschlands wohnen, müssen Sie sich über den Winter wenig Gedanken machen.
In anderen Regionen ist das Auspflanzen ebenfalls möglich, nur muss man hier eventuell einen beheizbaren Winterschutz einplanen.
Wie oben schon erwähnt, vertragen die Hanfpalmen dauerhafte Temperaturen unterhalb von -10°C nur sehr schlecht.

Um die Wurzel zu schützen empfiehlt es sich den Boden mit einer dicken Mulchschicht aus Rindenmulch oder ähnlichem Material zu bedecken.
Ich nutze dazu eine einfache Abdeckung mit 5cm starken Styroporplatten.

SONY DSC

Ab -8°C Dauerfrost sollte man die Blätter zusammenbinden und in einen Vliessack verpacken oder die gesamte Palme mit Jute umwickeln.

SONY DSC
Bei höheren Temperaturen kann dieser einfache Winterschutz wieder entfernt werden.

Mehr im Forum: http://exotenfans.eu

Zur Überwinterung mit Beheizung folgt ein weiterer Artikel.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.